Louis Vuitton Noé

Über Louis Vuitton Noé

Gegründet 1854 in Paris, hatte Louis Vuitton die Vision die High Society mit qualitativ einzigartigem Reisegepäck auszustatten. Zu dieser Zeit begaben sich vermögende Leute mit Schiff und Bahn auf immer neue Abenteuer und Erkundungen.

Dementsprechend wurde ein Bedürfnis nach handlichem, hochwertigem und schönem Reisegepäck geweckt. Schon damals verströmte die Marke Louis Vuittion den Hauch von Luxus, Innovation und Abenteuerlust. In den Kreationen steckt viel Liebe zum Detail und Raffinesse, wobei sich über die Zeit zwei ikonische Muster und mehrere einzigartige Materialien entwickelt haben.

Damier

Die Legende besagt dass sich Louis Vuitton 1888 bei der Kreation dieses Designs vom Fliessenspiegel in seiner Küche inspirieren, welcher ein schachbrettartiges Muster aufwies. Konsequenterweise wurde dass Muster auch als “Damier” benannt, das französische Wort für Schachbrett. Nach den erfolgreichen Anfängen geriet das Muster ab 1896 wieder in Vergessenheit. Erst 100 Jahre später wurden diese historischen Wurzeln wieder aufgegriffen, mit durchschlagendem Erfolg.

Monogram Canvas

Das legendäre Monogram kombiniert die Initialen des Gründers in einzigartiger Art und Weise und ist eine Hommage von George Vuitton an seinen verstorbenen Vater, den Firmengründer Louis Vuitton. Es wird stets symmetrisch auf die Tasche gedruckt und läuft an den Verschlüssen zusammen. Das Monogram war das erste fälschungssichere Merkmal von Louis Vuitton. Es entbehrt nicht der Ironie, dass dieses Muster wohl mit am Stärksten von Piraterie betroffen ist. In der heute bekanntesten Form

Kurz nach dem Tod von George Vuitton im Jahre 1936, entwickelte der Enkel des Firmengründers, Gaston Vuitton, ein neues Material, welches die Wege von Louis Vuitton massgeblich beinflussen wird: Canvas. Dieses, damals neuartige Material, besteht aus Bamwollgewebe, das mit Vinyl getränkt wird. Diese Kombination macht das Canvas auch heute noch wasserdicht und äusserst widerstandsfähig. Mit der Wiedereinführung von Damier ist natürlich auch dieses Muster in Canvas erhältlich.

Unser Louis Vuitton Noe Sortiment

  • C

    Louis Vuitton Noé Grand Red Epi

    CHF 530
  • Louis Vuitton Noe Epi Front
    A

    Louis Vuitton Petit Noé Red / Black Epi

    CHF 1'280

Louis Vuitton Echtheitscheck

An diesen Merkmalen erkennst Du eine originale Tasche der Marke Louis Vuitton.

Louis Vuitton gibt es neu ausschliesslich und nur direkt in einem offiziellen Louis Vuitton Geschäft zu kaufen oder online auf www.louisvuitton.com. Es gibt weltweit keine Louis Vuitton Outlets! Seit der Gründung der Marke wurde noch nie ein Artikel reduziert bzw. ein Sale oder Rabatt gewährt. Im Gegenteil, jährliche Preissteigerungen sind der Alltag. Der einzige Ort, an welchem Louis Vuitton noch gehandelt wird, ist wie bei uns: Secondhand.

Unser persönlicher Tipp für Euch, neben allen nachstehend aufgezeigten Merkmalen, zählt stark der Gesamteindruck. Bitte Finger weg von Lock-Vogel-Anegboten, welche eine Louis Vuitton Tasche für CHF 200.- anbieten, welche angeblich neu für CHF 1`500.- gekauft wurde. Einen grossen Wertverlust haben Louis Vuitton Taschen in einem sauberen Zustand nicht.

Das Monogram Canvas ist das wohl weltweit bekannteste sowie auch oft am meisten nachgefragte Louis Vuitton Muster bzw. Material. Hierbei handelt es sich um vinylgetränktes Baumwollgewebe und nicht wie oft angenommen um Leder. Durch die Beschichtung, welche seit Jahren verwendet wird, ist das Material enorm strapazierfähig, wasserabweisend und fürchtet im Vergleich zu Leder keine Kratzer.

Original Monogram Canvas

  • Die Monogram Canvas Oberfläche ist matt
  • Die Struktur der Monogram Canvas Oberfläche verläuft horizontal
  • Das Monogram Canvas in Streifen aufgetragen und hat den Verlauf von links unten nach rechts oben
  • Die Farbe des Monogram Canvas variiert je nach Modell, Alter, Intensität der Nutzung
  • Das Monogram Canvas wird mit der Zeit bzw. mit der Nutzung weicher und formbarer
  • Die Louis Vuitton Initialen «LV» sind immer komplett abgebildet auch in der Nähe von Nähten oder am Rand. Dies ist bei allen Louis Vuitton Materialien der Fall, welche die Initialen «LV» verwenden.
  • ACHTUNG: Monogram Canvas das auf dem Kopf steht, ist bei durchgehendem Canvas wie zum Beispiel bei einer Speedy oder Keepall nicht zu vermeiden und ist KEIN Hinweis auf eine Fälschung

Gefälschtes Monogram Canvas

  • Das Monogram Canvas hat eine stark glänzende bzw. fast reflektierende Oberfläche
  • Die Gesamtstruktur der Monogram Canvas ist meist zu grob oder fein
  • Das Monogram Canvas weist oft unregelmässige oder zerlaufene Ränder aufgedruckt
  • Die Farbe des Monogram Canvas ist meist zu kräftig bzw. geht stark ins gelb
  • Das Monogram Canvas ist meist auch nach intensiverer Nutzung sehr steif und fest
  • Meist sind die Louis Vuitton Initialen «LV» abgeschnitten bzw. nicht komplett abgebildet

 

Original

  • Beim Material handelt es sich um unbehandeltes Rindsleder, welches in Neuzustand sehr hell ist und durch den Gebrauch oder bereits nur durch Tageslicht nachdunkelt und eine sogenannte «Patina» entwickelt
  • Die Kanten dieser unbehandelten Lederteile sind in einem braun bzw. rötlichem Ton versiegelt

 

Fälschung

  • Beim Material handelt es sich meist um eingefärbtes Leder oder Kunstleder – dies erinnert oft an Plastik
  • Die Versiegelung der Kanten ist oft in rot bzw. orange gehalten oder fehlt gänzlich

Original (Bild links)

  • Die Prägung/Stempel sollte mind. Einmal vorkommen. Dies egal ob innen oder aussen. Es gibt neben «Made in France» auch «Spain», «U.S.A» sowie «Italy». Die Keepall waterproof hatte die Prägung «Made in Germany».
  • Die Prägung/Stempel ist immer mittig platziert und gut lesbar
  • Louis Vuitton ist auf allen Beschlägen (Metall) zu sehen bzw. eingraviert und gut leserlich – Bei vintage Exemplaren sind die Reissverschlüsse nicht mit der klassischen heutigen Gravur versehen, sondern stammen z.B. von den Reissverschluss-Herstellern YKK oder Eclair
  • Die meiste Hardware ist aus Messing, die mit der Zeit grünlich anlaufen kann. Dies kann mit einem Messing Reinigungsmittel, welches bei den grossen Retailern verfügbar ist, mühelos poliert werden.

 

Fälschungen (Bild Rechts)

  • Die Prägung/Stempel ist meist schief platziert, die Buchstaben oder Abstände sind ungleichmässig und schlecht leserlich
  • Bei den Beschlägen bzw. an der Hardware blättert oft die Farbe ab, Die Prägung/Stempel ist nicht schön eingraviert, schlecht lesbar und sehr kantig

 

Original

  • Die Louis Vuitton Nähte verlaufen immer gerade und in einem sehr gleichmässigen Abstand zur eingenarbten Linie unterhalb der Naht. Die Aussen sowie die Innenseite der Naht sehen bei offenen Taschen wie einer Neverfull oder Galliera ohne Verschluss identisch aus.

Fälschung

  • Die Naht verläuft meist schief sowie ist die genarbte Linie oft in dunkler Farbe künstlich aufgedruckt. Die einzelnen Stiche sind oft nicht gleichmässig lang und unterschiedlich weit auseinander. Auch sind Knoten und krumme Etiketten zu erkennen.

 

Ab den 1980er Jahren begann Louis Vuitton (mit gewissen Ausnahmen) eine Seriennummer/Datacode in jeder Tasche zu hinterlegen. Diese Seriennummer/Datacode gibt Auskunft darüber, wo und wann die jeweilige Tasche hergestellt wurde. Ab dem Jahr 1990 besteht diese Seriennummer/Datacode aus zwei Buchstaben und einer 4-stelligen Zahlenkombination. Diese  Seriennummer/Datacode befindet sich meist an etwas versteckter Stelle und ist bei gewissen Modellen, wie zum Beispiel Reisegepäck, teils fast zu gut versteckt. Diese  Seriennummer/Datacode ist entweder direkt ins Material eingestanzt sowie farblich abgehoben oder auf einem Lederetikett vermerkt.

Die Seriennummer/Datacode ist wie folgt zu entziffern

Buchstaben

  • made in France: A1, A2, AN, AR, AO, AS, AC, BA, BJ, CA, CT, DU, FL, FR, LW, MB, MI, NO, ND, RA, RI, SD, SL, SN, SP, TH, VI, VR
  • made in U.S.A: FH, FF, OS, SD
  • made in Spain: CA, LB, LM, LO
  • made in Italy: SA, MA
  • made in Germany: OL

 

Zahlenkombination

Ältere Modelle:

Buchstaben = Ort der Produktion

1.+ 3. Ziffer = Monat

2.+ 4. Ziffer = Jahr

Neuere Modelle:

Buchstaben = Ort der Produktion

1.+ 3. Ziffer = Kalenderwoche

2.+ 4. Ziffer = Jahr

ACHTUNG: Die Seriennummer oder auch Datacode genannt ist nicht zu verwechseln mit der von louis Vuitton verwendeten Modellnummer bzw. Artikelnummer. Jedes Taschenmodell hat eine eineindeutige Modellnummer. Diese Nummer beginnt meist mit einem «M», vorgestellt an 5 Zahlen. Diese Modellnummer findet sich nicht an der Tasche. Diese ist lediglich auf der Etikette bzw. der Rechnung von Louis Vuitton zu finden. Du findest diese Modellnummer, sofern das Modell bei Louis Vuitton joch verfügbar ist, auch unter www.louisvuitton.de.

Deine Fragen zu Louis Vuitton Secondhand Handtaschen, unsere Antworten.

Wir haben Dir eine Auflistung der am häufigst gestellten Fragen zu unseren Louis Vuitton Secondhand Handtaschen und unsere Antworten dazu erstellt.

Dies sind Abkürzungen für die verschiedene Grössen. Die kleinste Version einer jeweiligen Tasche ist die Baby Bandoulière, welche als BB bezeichnet wird, das nächst grössere Modell ist das Petite Modèle, auch PM. Das Moyen Modèle, MM, ist mittelgross und die grösste Variante wird durch ein GM angegeben, welches das Akronym für Grand Modèle ist.
Ja, dies ist kein Leder. Viele meinen, dass das klassische LV Muster Leder ist. Heute handelt es sich bei dem Monogram Canvas um ein vinylbeschichtetes Baumwollgewebe, das wesentlich widerstandsfähiger als Leder gegen Abrieb und Verschmutzungen ist.

Ja, es gibt eine Petit und eine Grand Variante. Also klein und gross.

Die klassische Louis Vuitton Noé wird so nicht mehr hergestellt. Es gibt mitlerweile eine Neuinterpretation Namens Louis Vuitton NéoNoé

Ja, dies ist durchaus möglich. Wir bieten hierfür noch extra Verlängerungen an, welche ein Sattler für uns herstellt.
Das Damier Ebene Canvas ist das älteste Muster bei Louis Vuitton. Es wurde dazumal 1888 designt. Inspiration war dazumal eine Küche seines Anwesens.
Ja, Louis Vuitton hat ein grosses Angebot an Schulterriemen.
Ja, hierbei handelt es sich um naturbelassenes/unbehandeltes Rindsleder.

Kauf auf Rechnung

Bei einer Bestellung auf Rechnung haben Sie die Möglichkeit, die Rechnung vollständig oder in Raten zu bezahlen. Sie entscheiden ganz bequem erst beim Erhalt der Rechnung. Die Zahlungsfrist beträgt immer 14-Tage. Bitte beachte, dass wir bei Kauf auf Rechnung mit unserem Finanzierungspartner Powerpay zusammenarbeiten. Das gesamte Inkasso- und Mahnwesen wird dabei von unserem Partner abgewickelt, welcher auch einen Identität- und Bonitätscheck durchführt. Da wiederholt betrügerische Bestellungen auf Rechnung vorkommen ist ab einem Betrag von CHF 1000.- eine zusätzliche Bestätigung mit einem SMS Code notwendig sein. 

Kompletter Betrag

Sie möchten den Rechnungsbetrag komplett bezahlen?

Nehmen Sie für die Überweisung bitte den leeren Einzahlungsschein und tragen Sie den totalen Rechnungsbetrag ein.

Ratenzahlung

Sie möchten den Rechnungsbetrag in Raten bezahlen und dabei das absolute Minimum überweisen?

Bitte tragen sie den gewünschten Zahlungsbetrag in den leeren Einzahlungsschein ein. Der minimale Zahlungsbetrag ist 10% des Warenwerts. Wenn Sie eine Teilzahlung vornehmen, erhalten Sie jeden Monat eine Rechnung bis der gesamte Betrag beglichen ist. Der offene Betrag erhöht sich dabei jeden Monat um 1%. Der zu bezahlende Betrag kann bei jeder Rate neu gewählt werden. Pro Rechnung wird von Powerpay zusätzlich eine Bearbeitungsgebühr von CHF 2.90 (Post) oder CHF 1.90 (E-Mail) verrechnet.